In der Weltraumbäckerei: Kekse auf der ISS

Das Backen von Keksen – und vor allem das Verspeisen des Endprodukts – macht Spaß. In Zukunft könnte es sogar Menschen das Überleben im Weltraum sichern.

Das Backgewerbe war wohl nie eine Berufsoption für Luca Parmitano. Trotzdem avancierte der italienische Astronaut nun zum Bäcker – und zu was für einem! Parmitano ist der erste Mensch, der im Weltraum Kekse gebacken hat.
Aber der Reihe nach: Das Unternehmen NanoRacks ist spezialisiert auf Produkte und Dienstleistungen in der Raumfahrt. Um das Nahrungsangebot von Astronauten zu erweitern entwickelte das Unternehmen daher einen Zero G Kitchen Space Oven und eigens dafür geeignete Kekse. Solche Backwaren lassen sich gut transportieren und können viele Nährstoffe auf kleinem Raum enthalten. Für die Zukunft der Raumfahrt könnten Weltraumkekse also tatsächlich eine große Rolle spielen.

In this photo made available by U.S. astronaut Christina Koch via Twitter on Dec. 26, 2019, she and Italian astronaut Luca Parmitano pose for a photo with a cookie baked on the International Space Station. The results are finally in for the first chocolate chip cookie bake-off in space. While looking more or less normal, the best cookies required two hours of baking time last month up at the International Space Station. It takes far less time on Earth, under 20 minutes. And how do they taste? No one knows. (NASA via AP, File)
Die Astronauten Luca Parmitano und Christina Koch freuen sich über die fertigen Kekse

Parmitano testete nun den Ofen und die Kekse von NanoRacks und stellte ernüchtert fest, dass Backen im Weltraum gar nicht so einfach ist. Nach 25 Minuten bei fast 150 Grad wären die meisten irdischen Kekse bereit zum Vernaschen gewesen – durch die Bedingungen im Weltraum waren die Kekse nach dieser Backzeit allerdings noch fast roh. Erst eine Temperatur von 160 Grad und eine Backzeit von fast zwei Stunden brachte den gewünschten Erfolg.

Ob die ersten Weltraumkekse genießbar sind, ist noch nicht bekannt. Die Astronauten dürften sie nicht selbst verkosten, sondern schicken sie für Untersuchungen zurück zur Erde.
Krümel waren übrigens kein Problem: Die Kekse von NanoRacks sind eingeschweißt, damit keine Krümel in der Schwerelosigkeit herumschweben und die Raumstation so beschädigen können.

Mehr zum Thema Kekse in der ISS erfahrt Ihr in diesem Video von Astro-Comics TV:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s